Piraten entern Parlamente…

Im Nachgang der Berlin-Wahl findet sich ein höchst interessanter Artikel bei SPON. Dort analysiert man aus meiner Sicht treffend die politische Situation in Bezug auf den deutlichen Erfolg der Pitatenpartei. Und er zeigt das eigentliche Versagen der etablierten Parteien auf. Denn so wie die damals etablierten Parteien das Aufkommen der Grünen nicht ernst genommen haben, werden die Piraten nicht ernst genommen. Bereits zur Bundestagswahl wurde von verschiedenen Seiten versucht, die Piraten als Kinderporno-Befürworter zu diffamieren. Oder es wurde moniert, daß die Piratenpartei eine Ein-Themen-Partei wäre und deswegen keine Erfolge eringen könnten. Aber bei fast allen Wahlen haben die Piraten immerhin um die 2 Prozent der Stimmen erringen können (und befindet sich damit auf Augenhöhe der letzten Wahlergebnisse der F.D.P.). Aber viel wichtiger ist die Tatsache, daß der Anteil bei Jungen Wählern deutlich höher war. Nun haben Sie mit annähernd 9% der Stimmen erstmalig den Einzug in ein Landesparlament geschafft. Wenn man sich die Relationen anschaut, kommen schon interessante Erkenntnisse heraus. Der Stimmenanteil der Piraten ist mehr als 4mal so hoch wie der F.D.P. (wobei die wiederum nur marginal mehr Stimmen als die Tierschutzpartei erhalten haben). In einigen Stimmbezirken hat die Piratenpartei auch mehr Stimmen als die CDU erringen können.

Wie auch bei Heise richtig erkannt wird: Wir haben es hier nicht mit einer klassischen Protestpartei zu tun, wie sie schon oft kurzzeitig bei einer Landtagswahl aufgeflackert sind (STATTpartei, Schill, …). Hier haben sich junge Menschen zusammengefunden (gerne mal abwertend als Nerds bezeichnet), die sich schlicht und ergreifend von der Politik unverstanden fühlen. Was auch nicht verwunderlich ist: viele der jungen Menschen nutzen die neuen Medien selbstverständlich: Facebook, Google+, Twitter, … Das ist Teil deren Lebens. Auf der anderen Seite Politiker der etablierten Parteien, deren Antwort auf das neue Medium Zensur, Regulierung und Vorratsdatenspeicherung ist. Und die mit Vorschlägen kommen, die dem Kenner des Internets die Sprache verschlagen: Da werden zum Beispiel Sendezeiten von Webseiten diskutiert, als wäre das Internet gleichzusetzen mit dem Fernsehen oder dem Rundfunk. und vorallem wird nicht verstanden, daß das Internet ein globales Phänomen ist. Der Webseitenbetreiber aus Brasilien interssiert sich einen Scheißdreck für “Sendezeiten” in Deutschland. Die Krönung der geballten Internet-Inkompetenz war ja das Gesetz zu Web-Sperren im Kampf gegen die Verbreitung von Kinderpornographie über das Internet, das sicherlich maßgeblich zum Erstarken der Piraten beigetragen hat. So viel hanebüchene Dummheit in einem Gesetz manifestiert zu sehen, hat sicher bei vielen Netznutzern den Kamm schwellen lassen. Und eigentlich hätten die Ergebnisse der Bundestagswahl, wo die Piraten immerhin fast 2% erzielt haben, zu Denken geben können. Nein, es wird mit Arroganz reagiert. Frau Künst sprach noch vor der Wahl, daß man die Piraten “resozialisieren” wolle. Klingt ja fast so, als wäre Piraten “asozial”. Nun ja, gut möglich, daß der Erfolg der Piraten den Grünen den Traum vom regierenden Bürgermeister vermasselt haben. Immerhin haben die Grünen 17.000 Wähler an die Piraten verloren.

In der Praxis müssen die Piraten nun ihre Alltagtauglichkeit unter Beweis stellen. Man muß sich vor Augen halten, daß es sich hierbei um reine Politamateure handelt. Aber auf die leichte Schulter sollten die etablierten Parteien die Anliegen und die Wählerschaft, die dahinter steht auf keinen Fall.

 

 

Bookmark the permalink. Follow any comments here with the RSS feed for this post.
Both comments and trackbacks are currently closed.

3 Responses to Piraten entern Parlamente…

  1. Realgeld (1 comments)

    Aber wenn man was veröffentlicht, was den Piraten nicht passt wird man sofort bedroht. So wie bei uns geschehen.
    Wir hatten einen Artikel zur Diskussion gestellt und wurden mit Anzeige und körperlicher Gewalt bedroht!!
    Tolle Alternative! – Scheinalternative! Die Piraten sind wahrscheinlich die gleichen Meinungsbeschneider oder noch schlimmer.
    http://www.realgeld.com/h...ebaute-scheinalternative?

    • vandyrk (47 comments)

      Das ist eine gewagte Behauptung. Nur: aus dem zusammenhanglosen Kauderwelsch unter dem angegebenen Link werde ich nicht schlau. Möge sich jeder selber ein Urteil erlauben…

  2. business (1 comments)

    Yo piraten, yoho! ich denke, die Piraten sollten den grauen Polit Wirrwar ruhig mal aufmischen. schlechter als die derzeit “Etablierten” Parteien können die’s auch nicht machen. im Gegenteil, durch die Direkte demokratie, an der sich im Prinzip jeder beteiligen kann, kommen vielleicht doch mal ein paar Ideen und konzepte rüber, die auch funktionieren und unser Land weiterbringen.

This blog is protected by Dave\'s Spam Karma 2: 14845 Spams eaten and counting...