Parkidiotie

Sorry, aber ich muß mal echt Dampf ablassen. Es gibt einige Mitmenschen, die ihre Scheuklappen einfach nicht ablegen können und durch ihr kurzsichtiges Verhalten einfach nicht verstehen, daß sie damit andere behindern…

Letzten Samstag war es wieder so weit: Endlich hatten wir mal Zeit fürs Kino. Ergo haben wir uns Plätze für den neuen James BondCasino Royal” reserviert und sind frohen Mutes nach Köln zum Cinedom gefahren. Wir waren einigermaßen pünktlich dort und so ließ ich meine Frau vor dem Eingang raus, damit sie schon mal die Karten holen konnte. Ich fuhr daraufhin in die Tiefgarage, um den Wagen derweil abzustellen. Nun muß man als Außenstehender wissen, daß das Cinedom in Media Park liegt und daß es dort recht viele Parkhäuser gibt. Und so ergab es sich, daß ich direkt beim Runterfahren sah, daß die Parkhäuser P1 und P2 bereits voll waren. Nun ist das ganze baulich so gelöst, daß man über eine lange Rampe in Tiefgaragen fährt. Am Ende dieser Rampe hat man zwei Möglichkeiten: erstens man biegt rechts ab, um in die Parkhäuser P1 und P2 zu gelangen oder eben links für die anderen Garagen. Und da kommt der Punkt, wo mir jedesmal die Hutschnur platzt. Denn obwohl P1 und P2 voll waren und obwohl die Parkhäuser P3 und folgende nur unwesentlich weiter entfernt sind als P1 und P2, warten jedesmal unzählige Autos vor den beiden vollbesetzten Parkhäusern. Das könnte mir ja noch egal sein, wenn die Spezialisten, die vor mir die Rampe runtergefahren sind, nicht auch warten würden, und ich, der gerne bereit bin, zwei Schritte mehr zu laufen, gezwungen würde, mit zu warten. Es ist mir ein Rätsel, wie man so vernagelt sein kann, und wie ein sturer Bock vor dem geschlossenen Parkhaus ausharrt in der Hoffnung, daß bald ein Auto aus dem Parkhaus rausfahren würde. Mal abgesehen davon, daß die Wahrscheinlichkeit, daß Samstags abends gegen 19h eine nennenswerte Zahl von Autos das Kino verlassen würden, die anderen Parkhäuser sind eben nicht weit entfernt. Es ist ja nicht so, daß P3 eine Autofahrt von 5 Minuten bedeuten würde. Nein, man biegt am Ende der Rampe links ab – sofern nicht irgendwelche minderbemittelte Autofahrer genau das durch ihr Verhalten verhindern würden – und nach sage und schreibe 20 Metern (es können auch 30 m gewesen sein), steht man vor der Einfahrt von P3. Dann muß man nur das Knöpfchen drücken und schon kann man sich aus einer fast leeren Parkebene einen Parkplatz nach Wahl aussuchen. Okay, man kommt nicht aus dem Parkhaus direkt im Foyer des Cinedoms an, sondern muß vielleicht 100 m laufen, aber ich würde behaupten, daß ich bereits einen Cocktail in der Cinedom-Bar intus hatte, als die Pappnasen, die ja unbedingt warten mußten, endlich ihren Wagen abgestellt hatten. Und das alles nur, weil diese unbedingt mit ihrem fetten Ar… keinen Meter zuviel gehen wollen.

So, und nun könnt Ihr weiterlesen!

Bookmark the permalink. Follow any comments here with the RSS feed for this post.
Both comments and trackbacks are currently closed.
This blog is protected by Dave\'s Spam Karma 2: 14845 Spams eaten and counting...