Tour ohne ARD & ZDF

Völlig überraschend ist heute ein Doping-Fall während der Tour de France bekannt geworden (wer hier einen ironischen Unterton heraushört, könnte vielleicht Recht haben). Patrik Sinkewitz geriet heute durch eine positiv A-Probe in Doping-Verdacht. Die Reaktion des Betroffenen ist bekannt (Ich? Wieso ich? Ich weiß von nichts!). Nach den Erfahrungen der letzten Jahre muß ich gestehen, hat mich die Nachricht nicht wirklich überrascht. Nach der Reihe der Geständnisse, die fast allesamt nur Vergehen einräumten, die verjährt sind, sowie dem Rundumschlag von Jörg Jaschke, konnte ich bislang einfach nicht an einen sauberen Sport mehr glauben.

Vielleicht ist meine Haltung ungerecht, aber ich halte es mit dem Sprichwort “Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht…”  Es ist natürlich schade, wenn durch schwarze Schafe alle Radsportler in Generalverdacht geraten. Ich will keinem was unterstellen, aber wem kann man es verdenken, wenn einem Zweifel an einen sauberen Sieg von Linus Gerdemann am Samstag kommen. Und das ist genau die Crux: Aufgrund des Leistungseinbruchs von Gerdemann an den beiden folgenden Renntagen, bin ich geneigt, an der Redlichkeit des Sportler zu glauben. Aber sicher kann ich mir leider nicht – weil wieder trotz aller Versprechen ein schwarzes Schaf gefunden wurde. Aber vielleicht ist hier auch die Chance: Sollte die B-Probe positiv sein und würde dann Sinkewitz mit der vollen Härte der Sportsgerichtsbarkeit verurteilt werden, hätte das vielleicht mal Signalwirkung – vorausgesetzt die weiteren Dopingfälle werden alle so hart behandelt.

Nun, ARD & ZDF ziehen ihre Konsequenzen aus dem Fall und übertragen ab sofort nicht mehr von der Tour de France. Diese Entscheidung finde ich schon ein wenig heuchlerich, denn die Dopingproblematik ist nicht erst seit heute bekannt und es war naiv zu glauben, daß während der Tour kein Dopingfall ans Licht kommen würde. Entweder man glaubt, daß dieser Sport sauber zu kriegen ist – dann berichtet man weiter knallhart an den Fakten orientiert von den Ereignissen (selbst wenn die Tour zu einer Leistungsshow der internationalen Pharmaindustrie verkommen sollte) – oder es interessiert einen nicht – dann ist die Dopinggeschichte auch egal. Ich finde, man hätte diesen Dopingfall zum Anlaß nehmen sollen und die Berichterstattung unter dem Aspekt vorführen müssen. So würden die Zuschauer aufgeklärt. Der wirtschaftliche Druck kommt schon von alleine, wenn die Sponsoren ihre Sachen packen wegen der negativen Publicity.

Bookmark the permalink. Follow any comments here with the RSS feed for this post.
Both comments and trackbacks are currently closed.

One Response to Tour ohne ARD & ZDF

  1. StoiBär (18 comments)

    Es war die letzte Chance für die (deutschen) Teams. Das war vorher so angekündigt und jetzt durchgezogen. Würden sie jetzt nicht aussteigen, wäre das Geschrei riesengroß. Ich finde, das ist der einzige richtige Weg. Das Problem sind nicht die Fahrer, sondern das System Radsport. Das zwingt sie zum dopen und erst wenn die Gelder nicht mehr im jetztigen Umfang in die Teams fließen, kann es anders werden.

This blog is protected by Dave\'s Spam Karma 2: 14845 Spams eaten and counting...