Ole, Ole, Ole

Hach was ist das herrlich, wenn man nach einem solchen Spiel in Häme schwelgen kann. Siege gegen England bei einem großen Tunier sind ja immer was schönes. Und wenn es dann gleich ein souveränes 4:1 ist, um so mehr. Ich würde ja solche Spiele viel lockerer nehmen, wenn die lieben Engländer nicht immer im Vorfeld eines solchen Duells so eine Riesenwelle machen würden. Es war von vorn herein klar, wie die Schlagzeilen der britischen Presse sein würden – und die Erwartungen wurden nicht enttäuscht.

Jetzt wartet die deutsche Kriegsführung…

Now for the hun!

Ich mein, wenn die Jungs sich wenigstens mal was neues ausdenken würden als Krieg & Panzer… Da war die Antwort der Express doch so richtig kreativ:

Lieber Engländer! Das ist euer wunder Punkt!

Nun ja, das Spiel war eines der besten, das ich von einer deutschen Nationalmannschaft gesehen habe. In der ersten halben Stunde haben sie die Engländer an die Wand gespielt. Dummerweise kasierten sie durch einen dummen Fehler früh das 2:1 und (seien wir ehrlich) hatten viel Glück, als das eigentliche 2:2 nicht gegeben wurde. Ich möchte das mal so sagen: Nach 44 Jahren hatte der Fußballgott ein Einsehen und sorgte für späte Gerechtigkeit… ;-)
Wenn die FIFA nicht mal langsam über die Haltung zum Videobeweis nachdenkt, ist denen auch nicht mehr zu helfen. Mag sein, daß während einer Bundesliga-Saison sich Ungerechtigkeiten in der Summe ausgleichen. Bei einem K.O.-Spiel ist es aber mehr als ärgerlich, wenn eine einzelne Fehlentscheidung das Spiel beeinflußt. Man weiß ja nicht, wie es nach dem 2:2 weitergegangen wäre – obwohl in der Form hätten die Deutschen trotzdem gewonnen…

Unterm Strich war der Sieg sehr verdient – was auch die britische Presse anerkennt. Und nun geht es am Samstag gegen Argentinien.

Bookmark the permalink. Follow any comments here with the RSS feed for this post.
Both comments and trackbacks are currently closed.
This blog is protected by Dave\'s Spam Karma 2: 14845 Spams eaten and counting...